In den 50er-Jahren begann die Entwicklung der, 2km nördlich von Isny gelegenen, Ortschaft Neutrauchburg, die bis ins 18. Jahrhundert Mechensee hieß, zum heute weithin bekannten Kurort. Innerhalb von 20 Jahren entstanden hier 3 Kliniken mit den Behandlungsschwerpunkten Innere Medizin, Orthopädie und Psychosomatik. Heute sind sie Isnys größter Arbeitgeber.

Rund 1200 Einwohner leben in Neutrauchburg und den zugehörigen Weilern in einer ruhigen Umgebung mit hoher Wohnqualität. Kindergarten, Grundschule, Gastronomie und Geschäfte machen Neutrauchburg attraktiv für Gäste und die Bürger. Neben den drei großen Kliniken und dem dazugehörigen Bewegungszentrum gibt es hier auch einige größere Hotelanlagen.

Auf diesen großen Anlagen mit ihrer Vielzahl von Besuchern und Bewohnern liegt das Hauptaugenmerk der Abteilung Neutrauchburg, die ebenfalls 1972 im Zuge der Eingemeindung zur FF Isny kam.

Im Jahr 2009 konnte die Abteilung Neutrauchburg ihr neues Feuerwehrgerätehaus im Weiler Menelzhofen in Empfang nehmen. Insgesamt 2800 Stunden Eigenleistung hatten die Mitglieder in den Neubau gesteckt. Neben einer besseren Erreichbarkeit für die Aktiven und einer kürzeren Anfahrtszeit zu allen Orten im Einsatzgebiet bietet das neue Feuerwehrgerätehaus mehr Platz für das TSF, einen Umkleideraum sowie Aufenthalts- und Sozialräume.

Während eines Einsatzes wird die Abteilung Neutrauchburg von der Abteilung Beuren unterstützt. Zusammen betreuen beide Abteilungen auch den Fluchtstollen Siloah des Felderhaldetunnels.

Am 27. und 28 August 2011 feiert die Abteilung Neutrauchburg ihr 125-jähriges Bestehen. Die Bevölkerung ist dazu recht herzlich eingeladen.

Abteilung Neutrauchburg:

Mitgliederanzahl: /

Gründungsjahr: 1886

Abteilungskommandant: Uwe Kolb

stelv. Abteilungskommandant: Berthold Schwenk